Willkommen in Neudorf

TuRa 88 trainiert mit Flüchtlingen

 

Aus vielen verschiedenen Ecken der Welt kommen sie, der Fußball bringt sie zusammen: Eine Gruppe von jungen Männern aus dem Flüchtlingsheim an der Usedomstraße in Neumühl haben in den Herbstferien die Möglichkeit erhalten, auf der Sportanlage am Kammerberg Trainingseinheiten zu absolvieren. Markus Kay, der Co-Trainer der ersten Mannschaft von TuRa 88, coachte das Training auf dem Kunstrasenplatz. Das Dutzend der Fußballer zwischen 19 und 35 Jahren stammt unter anderem aus Ghana, Guinea und Syrien – und hat sich trotz sprachlicher Barrieren bereits zu einem erfolgreichen Team formiert. „Mit einem Mischmasch aus Englisch, Französisch und Arabisch klappt es auf dem Platz ziemlich gut“, meinte Kay hinterher. Das Training war für die Männer eine willkommene Abwechslung, da sie ansonsten lediglich einmal pro Woche in einer kleinen Turnhalle kicken können. Sie sind jedoch sehr ehrgeizig und haben bereits an Hobbyturnieren teilgenommen. Die notwendige Fußball-Ausrüstung haben sie aus Spenden der Duisburger Nachbarschaft erhalten. Der Kontakt zu TuRa 88 war über den Trainer der „Zweiten“, Volker Witthaus, mit der Betreuerin der Flüchtlingsgruppe, Nicola Niehues, zustande gekommen.