3. Die Juniorenabteilung


Die Juniorenabteilung darf nicht reiner Selbstzweck sein, sondern hat folgende wichtige Aufgaben:

  • Breitenfußballförderung
  • Freizeitorganisation
  • Jugendorganisation in der Gemeinde
  • Nachwuchsförderung
  • Finden von neuen Funktionären (Ehrenamtlichkeit)


Die Hauptziele der Juniorenabteilung sind:


  • Soziales Ziel:
    • Der soziale Gedanke muss im Vordergrund stehen mit den Ziel: „Spaß am Fußball“. 
    • Deshalb sind Erziehung, Charakterbildung, Fairplay, gemeinsames Beisammensein und Mannschaftsgefühl wesentliche Bestandteile für die Erreichung dieses Ziels.
  • Sportliches Ziel:
    • Talentierte Spieler fördern. Dabei stehen immer die Interessen des Juniors im Vordergrund und über denjenigen eines einzelnen Trainers, einer einzelnen Mannschaft oder eines einzelnen Vereinsmitgliedes.
    • Das Ziel der Juniorenabteilung ist, dass ein Junior nach Abschluss seiner Juniorenzeit alle technischen Fertigkeiten besitzt und sich auf die taktische Ausbildung konzentrieren kann.
    • Deshalb spielen die talentiertesten Spieler einer Juniorenkategorie immer in der ersten (A-) Mannschaft der betreffenden Juniorenkategorie. Die übrigen Spieler werden auf die restlichen Mannschaften B- bis D- Juniorenverteilt, sodass diese etwa gleich stark sind. Bei den G- bis E- Junioren werden die Junioren gemäss ihrem Alter eingeteilt.
  • Organisatorisches Ziel:
    • Jede Mannschaft in der Juniorenabteilung sollte zwei Trainer / Betreuer haben, welche sich die Aufgaben individuell teilen können.
    • Die Juniorenabteilung ist durch den Leiter Junioren im Vorstand des Hauptvereins vertreten. Es ist seine Verantwortung, den Informationsfluss zwischen den beiden Organen aufrecht zu erhalten.
    • Der laufende Spielbetrieb der Juniorenabteilung wird über das Jugendkonto geregelt. So gehen alle Mitgliederbeiträge direkt auf das Jugendkonto, woraus dann die ordentlichen Ausgaben (Material, Spesen usw.) finanziert werden.